Musical  

 

Musical als glühende Botschaft der Liebe

„Der glückliche Prinz“: ein überwältigendes Gesamtkunstwerk von Komponist, Librettist, Chor Kresscendo und Musikern

Zuletzt hat es die Zuhörer in der randvollen Festhalle nicht mehr auf ihren Sitzen gehalten. Begeistert haben sie am Samstagabend die Uraufführung des Musicals „Der glückliche Prinz“ durch den Chor Kresscendo gefeiert.

Nicht irgendein Musical ist es, sondern eine großartige Kressbronner Eigenproduktion mit Musik von Chorleiter Stefan Marinov, Libretto von Ralph Kolars und Kressbronner Sängern und Musikern unter der Gesamtleitung von Karlheinz Vetter. Klar, dass da der Heimvorteil allein schon für Applaus sorgt, doch dieses außergewöhnliche Musical mit seiner vielfarbigen Musik, seinen zündenden Arien, Duetten und Chören hat das Zeug dazu, auch anderswo bestens zu bestehen, und wird hoffentlich noch oft nachgespielt.

 

Schwäbische Zeitung 9.11.2014 

 

 

Mit der Uraufführung des Musicals „Der glückliche Prinz“ von Stefan Marinov (Musik) und Ralph Kolars (Text) nach dem gleichnamigen Märchen von Oscar Wilde liefert der Chor „KressCendo“ sein Meisterstück. Gemeinsam mit den Streichern des Kammerorchesters Tettnang, Bläsern des Musikvereins Kressbronn und weiteren Musikern aus der Region unter der Leitung von Karlheinz Vetter gelingt in der Kressbronner Festhalle eine Gemeinschaftsleistung, in der ungezählte Freizeitstunden stecken – und sie wird honoriert. Die beiden Aufführungen am Wochenende waren ausverkauft, die dritte am kommenden Samstag wird es ebenfalls sein, und mehr als einmal schnappt man aus dem Publikum Zitate wie dieses auf: „Mir sind die Tränen gekommen. Und ich bin sonst eigentlich nicht so.“  

 

Südkurier 11.11.2014

 

Harald Ruppert, Kulturredakteur des Südkurier, war bei einer Probe dabei:

 

Ein Musical nach Oscar Wildes Geschmack

 

Ein selbstgeschriebenes Musical auf die Bühne zu bringen – dass das eine gewaltige Aufgabe ist, hat bereits das Musiktheater  Friedrichshafen  erfahren,  mit seinem  Musicalprojekt  „Der  Himmel über  dem  Bodensee“.  In  Kressbronn macht sich der Chor KressCendo nun an

eine ähnliche Aufgabe: Jeden Dienstag wird in der Nonnenbachschule am Musical „Der glückliche Prinz“ geprobt, aus der  Feder  von  Ralph  Kolars  (Text)  und Stefan  Marinov  (Musik). (...)

„Der glückliche Prinz“ hat ein gleichnamiges Märchen von Oscar Wilde zur
Grundlage. (...)
 

 Marinov und Kolars  bilden  ein  Team,  das  Hand  in Hand arbeitet – weil Kolars die musikalischen  Kenntnisse  mitbringt,  kann  er sich  in  den  Komponisten  eindenken. (...)
Und  dass  hier  nicht  die  lammfromme Adaption   eines   Kunstmärchens   entsteht, dafür sorgt neben der bemerkenswerten stilistischen Vielgesichtigkeit der Musik Ralph Kolars Profil als scharfzüngiger Kabarettist. (...)
Die Kritik, die Wilde an (der zeitgenössischen) Gesellschaft  formuliert,  ist  unübersehbar.  Ralph  Kolars  Libretto  übernimmt sie, spitzt sie sogar noch zu und schmiedet  trotzdem  einen  Text,  der  nicht  ins Saure   kippt,   sondern   spitze   Pointen setzt. Die „Pflicht“, dem Inhalt des Märchens gerecht zu werden, macht Kolars zur Kür. (...)
 

 Immer wieder lässt  das  Musical  den  Blick  über  den Zeitgeist unserer Gegenwart schweifen. Über einem jazzigen Funk-Groove artikulieren sich die verschiedensten Stimmen  in  einem  fast  schon  gerappten Sprechgesang:  

„ After Work geht auf der Party auch noch was / runter komm ich mit ’ner Tüte Gras“, heißt es da. An anderer Stelle: „ Liebst du mich, dann drück’ den Facebook-Button ‚Like’ / Willst du mich  nicht,  dann  kill’  ich  dich  beim Counter-Strike“.
Die Stücke reißen jetzt schon mit, obwohl  der  Chor  noch  ohne  Livemusik probt. (...)
 

Stefan Marinovs Musik ist so plastisch und sprechend, dass man den Aufwand an Requisiten bei den Aufführungen auf ein Minimum reduzieren wird. Auch in anderer Hinsicht wird das Publikum an keiner Stelle losgelassen: Das Musical ist durchkomponiert,   die   Stücke   gehen nahtlos ineinander über.
Es ist ein Musical, das wohl auch Oscar Wilde gefallen würde. Schließlich hatte er einen ganz einfachen Geschmack: Mit dem Besten war er stets zufrieden.

 

Südkurier 17.7.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächster Auftritt: 

Leider aufgrund Corona nicht in Sicht.

 

034151